Degu Mehlwürmer: Alles, was Sie wissen müssen

3 minuten Allgemeine Informationen

Grundlagen der Degu Ernährung

Bedeutung von Heu und Gräsern

Heu und Gräser sind ein wichtiger Bestandteil der Degu-Ernährung. Diese Tiere benötigen eine ballaststoffreiche Ernährung, um ihre Verdauung in Schwung zu halten. Heu und Gräser liefern nicht nur Ballaststoffe, sondern auch Mineralien wie Calcium und Magnesium. Es ist wichtig, dass das Heu und die Gräser von guter Qualität sind und frei von Schimmel und Pilzen.

Frischfutter: Kräuter und Gemüse

Degus benötigen auch Frischfutter in ihrer Ernährung. Kräuter wie Schafgarbe und Petersilie sind reich an Vitaminen und Mineralien und können regelmäßig gefüttert werden. Gemüse wie Karotten, Gurken und Paprika sollten auch in kleinen Mengen gegeben werden. Es ist wichtig, dass das Frischfutter gewaschen und gründlich getrocknet wird, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Die Rolle von Trockenfutter und Sämereien

Trockenfutter und Sämereien sollten nur in begrenzten Mengen gegeben werden, da sie oft zu viel Fett und Zucker enthalten. Sesam, Kürbiskerne und trockenes Gemüse können als Leckerlis gegeben werden, sollten jedoch nicht die Hauptquelle der Nahrung sein. Mariendistel, Rübsen, Bockshornklee und Quinoa können als Ergänzungsfutter gegeben werden, um den Nährstoffbedarf zu decken.

Insgesamt ist eine ausgewogene Ernährung wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Degus. Die richtige Menge an Heu, Gras, Frischfutter und Ergänzungsfutter kann dazu beitragen, dass diese Tiere ein langes und gesundes Leben führen.

Degus als Haustier

Anschaffung und artgerechte Haltung

Degus sind Nagetiere, die ursprünglich aus Chile stammen. Sie sind in der Regel sehr soziale Tiere und sollten daher immer in Gruppen gehalten werden. Bei der Anschaffung sollten potenzielle Halter darauf achten, dass die Tiere aus einer seriösen Zucht stammen. Auch Tierheime können eine gute Möglichkeit sein, um Degus ein neues Zuhause zu geben.

Das Gehege sollte ausreichend groß sein und den Tieren genügend Platz zum Klettern und Verstecken bieten. Eine artgerechte Einrichtung sollte aus verschiedenen Ebenen, Kletter- und Versteckmöglichkeiten sowie einem Laufrad bestehen. Als Einstreu eignen sich Hanfstreu oder spezielle Degueinstreu.

Sozialverhalten und Gruppenstruktur

Degus sind sehr soziale Tiere und sollten immer in Gruppen von mindestens zwei Tieren gehalten werden. Innerhalb der Gruppe gibt es eine klare Rangordnung, die sich auch im Verhalten der Tiere widerspiegelt. Streitigkeiten können jedoch vermieden werden, wenn den Tieren ausreichend Platz und Versteckmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Gesundheitsaspekte und Prävention

Degus sind sehr hygienische Tiere und putzen sich regelmäßig. Zur Vorbeugung von Zahnproblemen sollten den Tieren regelmäßig Äste zum Knabbern angeboten werden. Auch eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, die aus tierischer Nahrung wie Heuschrecken und pflanzlicher Nahrung wie Gemüse und Obst besteht.

Degus haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 6-8 Jahren und sind anfällig für verschiedene Krankheiten. Regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt und eine artgerechte Haltung können jedoch dazu beitragen, dass die Tiere gesund bleiben.

Insgesamt sind Degus als Haustiere geeignet, sofern sie artgerecht gehalten werden und genügend Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung haben. Sie sind soziale Tiere, die in Gruppen gehalten werden sollten und eine ausgewogene Ernährung benötigen. Regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt sind wichtig, um die Gesundheit der Tiere zu gewährleisten.

Spezielle Fütterungsthemen bei Degus

Mehlwürmer und tierische Proteine

Mehlwürmer sind eine gute Proteinquelle für Degus und können als Leckerbissen oder als Teil einer ausgewogenen Ernährung gegeben werden. Allerdings sollten sie nicht zu oft verfüttert werden, da sie auch viel Fett enthalten. Eine gute Alternative zu Mehlwürmern sind Insekten wie Grillen oder Heuschrecken.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die tierischen Proteine nicht mehr als 10% der gesamten Ernährung ausmachen sollten. Zu viel Protein kann zu Nierenproblemen führen.

Ernährung bei Krankheiten

Degus können an Diabetes erkranken, daher ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie nicht zu viel Zucker und Kohlenhydrate zu sich nehmen. Früchte sollten nur in Maßen gegeben werden und stattdessen sollten mehr Gemüse und Kräuter wie Wurzeln, Gänseblümchen und Löwenzahn gefüttert werden.

Wenn ein Degu krank ist, kann es notwendig sein, die Ernährung anzupassen. Ein Tierarzt sollte hierbei konsultiert werden, um eine optimale Ernährung zu gewährleisten.

Optimale Futterzusammensetzung

Eine ausgewogene Ernährung für Degus besteht aus einer Mischung aus Heu, Pellets und Frischfutter. Das Heu sollte immer zur Verfügung stehen und Pellets sollten in begrenzten Mengen gegeben werden. Frischfutter wie Obst, Gemüse und Sämereien sollten täglich in kleinen Mengen gefüttert werden.

Sonnenblumenkerne sollten nur gelegentlich als Leckerbissen gegeben werden, da sie viel Fett enthalten. Brei, Schwanz, Rinden, Wiese und Salzleckstein sollten vermieden werden, da sie nicht zur natürlichen Ernährung von Degus gehören.

Chips und Ölsaaten sollten ebenfalls vermieden werden, da sie zu fettreich sind. Getreide kann in begrenzten Mengen gegeben werden, sollte jedoch nicht die Hauptquelle der Nahrung sein.

Related Posts: